Die schnellste 2,5-Zoll-Festplatte

    Teilen
    avatar
    Sgt.Miller
    King of the Spam
    King of the Spam

    Anzahl der Beiträge : 371
    Points : 3896
    Anmeldedatum : 25.08.09
    Alter : 40
    Ort : =Hamburg=

    Die schnellste 2,5-Zoll-Festplatte

    Beitrag von Sgt.Miller am Dezember 23rd 2009, 11:26

    Notebook-Festplatten im Tempotest

    Wer PC oder Notebook aufrüsten will beziehungsweise ein Laufwerk für ein Festplattengehäuse sucht, sollte auf Tempo setzen! Die flottesten Modelle finden Sie in diesem Vergleichstest.

    Die schnellste Festplatte für PC, Notebook und Unterwegs

    Mitentscheidend für das Tempo Ihres PCs ist die Geschwindigkeit der Festplatte. Ist sie superschnell, dauern Programmstarts nur einen Wimpernschlag. Auch das Hantieren mit großen Bild- und Videodateien geht bei einer flinken Festplatte deutlich flüssiger vonstatten als mit einem langsamen Laufwerk. Möchten Sie eine Festplatte in ein wertvolles Gehäuse mit schneller E-SATA- oder Firewire-Schnittstelle einbauen? Dann sollten Sie ebenfalls ein flottes Modell wählen ? ansonsten lohnt die Investition nicht, Sie könnten also auch ein einfaches USB-2.0-Gehäuse verwenden.

    In punkto Tempo prüfen wir im Testcenter bei jeder Festplatte die Lese- und Schreibgeschwindigkeit mithilfe eines Benchmarks und eines Praxistests. So ermitteln wir auch die durchschnittliche Zugriffszeit jeder Festplatte.

    Sowohl im synthetischen Benchmark als auch im Realitätscheck zeigte sich das gleiche Bild: Zwischen dem Schnellsten und dem Langsamsten Modell liegen mehr als 100 Prozent Tempovorteil (siehe Tabelle unten). Das schnellste Modell war also mehr als doppelt so flott wie das langsamste Modell. Im Benchmark lagen die Ergebnisse zwischen 32 und 79 MB/s, im realitätsnahen Praxistest im Maximum zwischen 18 und 42 MB/s.


    Spoiler:
    2,5-Zoll-Festplatten im Benchmark-Test
    Hersteller & Modellbezeichnung Nennkapazität Lesen (MB/s) Schreiben (MB/s)
    Seagate Momentus 7200.4 ST9250410AS 250 79,2 77,3
    Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS 500 72,9 71,2
    Seagate Momentus 7200.3 ST9320421AS 320 68,4 67,2
    Samsung Spinpoint MP2 HM251JJ 250 68,1 66,7
    Seagate Momentus 5400.6 500 GB ST9500325ASG 500 65,4 64,0
    Hitachi Travelstar 5K500.B HTS545050B9A300 500 65,3 62,0
    Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS 500 65,2 63,0
    Western Digital Scorpio Black WD3200BJKT 320 65,0 63,9
    Samsung Spinpoint M7 HM500JI 500 61,8 65,3
    Western Digital Scorpio Blue WD5000BEVT 500 61,7 61,2
    Toshiba MK2555GSX 250 58,8 61,4
    Samsung Spinpoint M6 HM500LI 500 58,8 58,2
    Toshiba MK5055GSX 500 56,1 57,1
    Samsung Spinpoint M6 HM320JI 320 54,6 52,2
    Toshiba MK4058GSX 400 52,2 54,8
    Toshiba MK3252GSX 320 51,2 50,5
    Western Digital Scorpio WD3200BEVT 320 51,0 50,2
    Hitachi Travelstar 5K500 HTS545050KTA300 500 50,9 48,8
    Seagate Momentus 5400.4 ST9250827AS 250 48,2 48,0
    Samsung Spinpoint M5S HM250JI 250 48,1 47,9
    Hitachi Travelstar 5K320 HTS543232L9A300 320 47,4 45,4
    Seagate Momentus 7200.2 ST9160823AS 160 46,4 45,9
    Western Digital Scorpio WD2500BEVS 250 45,2 44,7
    Fujitsu Hornet MHX2300BT 300 32,7 32,2
    Western Digital Scorpio WD1200VE (BEVE) 120 32,4 31,9




    * Computer & Software
    o PC & Notebook
    o Hardware Komponenten
    + News
    + Tests & Kaufberatung
    o Monitore, Drucker & Zubehör
    o Software
    o Test-Videos
    * Internet
    * Home Entertainment

    * Zurück zur Übersicht

    Die schnellste 2,5-Zoll-Festplatte
    Notebook-Festplatten im Tempotest
    Wer PC oder Notebook aufrüsten will beziehungsweise ein Laufwerk für ein Festplattengehäuse sucht, sollte auf Tempo setzen! Die flottesten Modelle finden Sie in diesem Vergleichstest.

    Vergleichstest: Das schnellste 2,5-Zoll-Modell
    Die schnellste Festplatte für PC, Notebook und Unterwegs

    Mitentscheidend für das Tempo Ihres PCs ist die Geschwindigkeit der Festplatte. Ist sie superschnell, dauern Programmstarts nur einen Wimpernschlag. Auch das Hantieren mit großen Bild- und Videodateien geht bei einer flinken Festplatte deutlich flüssiger vonstatten als mit einem langsamen Laufwerk. Möchten Sie eine Festplatte in ein wertvolles Gehäuse mit schneller E-SATA- oder Firewire-Schnittstelle einbauen? Dann sollten Sie ebenfalls ein flottes Modell wählen ? ansonsten lohnt die Investition nicht, Sie könnten also auch ein einfaches USB-2.0-Gehäuse verwenden.

    In punkto Tempo prüfen wir im Testcenter bei jeder Festplatte die Lese- und Schreibgeschwindigkeit mithilfe eines Benchmarks und eines Praxistests. So ermitteln wir auch die durchschnittliche Zugriffszeit jeder Festplatte.

    Sowohl im synthetischen Benchmark als auch im Realitätscheck zeigte sich das gleiche Bild: Zwischen dem Schnellsten und dem Langsamsten Modell liegen mehr als 100 Prozent Tempovorteil (siehe Tabelle unten). Das schnellste Modell war also mehr als doppelt so flott wie das langsamste Modell. Im Benchmark lagen die Ergebnisse zwischen 32 und 79 MB/s, im realitätsnahen Praxistest im Maximum zwischen 18 und 42 MB/s.

    Spoiler:
    2,5-Zoll-Festplatten im Benchmark-Test
    Hersteller & Modellbezeichnung Nennkapazität Lesen (MB/s) Schreiben (MB/s)
    Seagate Momentus 7200.4 ST9250410AS 250 79,2 77,3
    Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS 500 72,9 71,2
    Seagate Momentus 7200.3 ST9320421AS 320 68,4 67,2
    Samsung Spinpoint MP2 HM251JJ 250 68,1 66,7
    Seagate Momentus 5400.6 500 GB ST9500325ASG 500 65,4 64,0
    Hitachi Travelstar 5K500.B HTS545050B9A300 500 65,3 62,0
    Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS 500 65,2 63,0
    Western Digital Scorpio Black WD3200BJKT 320 65,0 63,9
    Samsung Spinpoint M7 HM500JI 500 61,8 65,3
    Western Digital Scorpio Blue WD5000BEVT 500 61,7 61,2
    Toshiba MK2555GSX 250 58,8 61,4
    Samsung Spinpoint M6 HM500LI 500 58,8 58,2
    Toshiba MK5055GSX 500 56,1 57,1
    Samsung Spinpoint M6 HM320JI 320 54,6 52,2
    Toshiba MK4058GSX 400 52,2 54,8
    Toshiba MK3252GSX 320 51,2 50,5
    Western Digital Scorpio WD3200BEVT 320 51,0 50,2
    Hitachi Travelstar 5K500 HTS545050KTA300 500 50,9 48,8
    Seagate Momentus 5400.4 ST9250827AS 250 48,2 48,0
    Samsung Spinpoint M5S HM250JI 250 48,1 47,9
    Hitachi Travelstar 5K320 HTS543232L9A300 320 47,4 45,4
    Seagate Momentus 7200.2 ST9160823AS 160 46,4 45,9
    Western Digital Scorpio WD2500BEVS 250 45,2 44,7
    Fujitsu Hornet MHX2300BT 300 32,7 32,2
    Western Digital Scorpio WD1200VE (BEVE) 120 32,4 31,9

    Über alle Tempotests gemittelt war die Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS die schnellste 2,5-Zoll-Festplatte im Test - sie ist zwar für externe Gehäuse, PCs und Server geeignet, aufgrund ihrer Größe jedoch nicht für Notebooks. Mehr Infos zum Seagate-Modell sowie die Testberichte der fünf schnellsten 2,5-Zoll-Festplatten des Testfelds finden Sie auf den nächsten Seiten dieses Tests.

    Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS (Platz 1)

    Fazit: Die Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS hebt die Transferleistung in der 2,5-Zoll-Klasse auf ein neues Niveau. Insbesondere die Praxis-Datenraten der SATA-Festplatte beeindrucken. Die exzellenten Tempowerte komplettieren die pfeilschnellen Zugriffszeiten.

    Die 2,5-Zoll-Festplatte Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS weist gleich mehrere Besonderheiten auf: Die SATA-300-Festplatte ist mit einer Bauhöhe von 14,8 genau 5,3 Millimeter länger als Standard-Laufwerke der 2,5-Zoll-Klasse. Zudem gibt Seagate die Constellation 7200.1 ST9500530NS für den 24-Stunden-Betrieb frei und erhöht im gleichen Atemzug die Garantiezeit von drei auf fünf Jahre. Dass die Constellation-Baureihe von Seagate auf Leistung getrimmt ist, verdeutlicht auch der Zusatz 7200.1 in der Modellbezeichnung. Im Gegensatz zu einer typischen 2,5-Zoll-Festplatte arbeitet die Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS mit einem um gut 30 Prozent erhöhten Rotationstempo von 7200 Umdrehungen pro Minute. Wie unser Tempo-Test belegte, verhalf das der 500-GB-Festplatte zu sehr hohen Datenraten und wieselflinken Zugriffszeiten. Allerdings wirkt sich das gesteigerte Drehtempo negativ auf die Geräuschentwicklung aus: Die Constellation 7200.1 ST9500530NS war die bisher zweitlauteste Festplatte im Test.

    Ausstattung: Seagate verbaut bei der Constellation 7200.1 ST9500530NS drei Magnetscheiben mit jeweils zwei Schreib-Lese-Köpfen. Ein großzügig bemessener 32-MB-Cache puffert die Datenzugriffe auf die Festplatte. Die Stoßfestigkeit der SATA-300-Festplatte ist ungewöhnlich niedrig und beträgt im ausgeschalteten Zustand nur 400 G sowie magere 70 G im Betrieb. Eine typische 2,5-Zoll-Festplatte besitzt eine vier bis fünfmal so hohe Stoßfestigkeit. Damit eignet sich die Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS nicht für den mobilen Einsatz - zumal dem ja auch die übergroße Bauhöhe entgegensteht. Doch dafür ist die 2,5-Zoll-Festplatte auch gar nicht gedacht: Seagate hat die Constellation-Baureihe in erster Linie für den Server-Einsatz konzipiert. Aufgrund der hohen Leistung, gepaart mit der 24-Stunden-Tauglichkeit ist die ST9500530NS auch eine gute Wahl für Mini-PCs, die als Wohnzimmer-PC mit TV-Aufnahmefunktion oder Medien-Server fungieren sollen.

    Geschwindigkeit: Die Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS geht - über alle Benchmarks gemittelt - als derzeit schnellste 2,5-Zoll-Festplatte aus dem Test hervor. Eine konkurrenzlos hohe Transferleistung erreichte die Seagate-Festplatte in den Praxis-Tests: Beim Lesen auf den innersten Datenspuren kam die ST9500530NS auf 26,7 MB/s, auf den äußeren Spuren waren es 41,9 MB/s. Beide Ergebnisse sind die mit Abstand besten Werte einer 2,5-Zoll-Festplatte im Test. Beim Schreiben reichte es nur für das drittbeste Ergebnis: Auf den inneren Spuren lag die Praxisdatenrate bei 20,9 MB/s, außen waren es 30,7 MB/s. Im Schreib-Test hält sich unangefochten an der Spitze die Samsung Spinpoint MP2 HM251JJ mit 22,7 respektive 33,6 MB/s. Wieder deutlich souveräner meisterte die Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS den Kopier-Test: Innen haben wir mit 22,0 MB/s einen neuen Rekordwert gemessen. Und mit 30,7 MB/s außen reichte es für den bisher zweitbesten Wert im Test. Exzellent waren auch die sequenziellen Transferraten der Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS. In der Spitze kam die ST9500530NS der Schallmauer von 100 MB/s sehr nahe: Die 500-GB-Festplatte erzielte beim Lesen 97,7 MB/s und beim Schreiben 99,5 MB/s - hervorrragend. Die durchschnittliche Datenrate der Seagate-Festplatte lag beim Lesen bei 72,9 und beim Schreiben bei 71,2 MB/s. Die minimale Lese- und Schreibrate der Constellation pendelte sich bei knapp 46 MB/s ein - ebenfalls ein hervorragender Wert in der 2,5-Zoll-Klasse. Die Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS zeigte zudem blitzschnelle Zugriffszeiten: Durchschnittlich brauchte die SATA-300-Festplatte nur 5,6 Millisekunden. Gleiches gilt für den Fullstroke-Zugriff mit 12,9 Millisekunden.

    Ergonomie: Im Bereitschaftszustand säuselte die Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS mit 19,0 dB(A) respektive 0,2 Sone fast unhörbar vor sich hin. Damit schaffte es die Constallation-Festplatte auch noch an die Spitze der bisher leisesten 2,5-Zoll-Laufwerke im Test - beispiellos für eine Festplatte, die mit 7200 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Ganz anders sah es beim Zugriff aus. Der Geräuschpegel der Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS stieg auf deutlich hörbare 27,6 dB(A) beziehungsweise 0,8 Sone. Für geräuschempfindliche Ohren macht sich dieser Lärmpegel in der Regel störend bemerkbar.

    Samsung Spinpoint MP2 HM251JJ (Platz 2)

    Fazit: Die Samsung Spinpoint MP2 HM251JJ überzeugte in den Geschwindigkeitstests mit exzellent hohen Datenraten und sehr schnellen Zugriffszeiten. Damit holt sich das 250-GB-Laufwerk von Samsung unseren Tempo-Award. Einziger Schwachpunkt des MP2-Modells ist das recht laute Betriebsgeräusch - für sensible Ohren kann sich der Lärmpegel gerade in einem Notebook schon störend bemerkbar machen.

    Die flotten Transferraten erreicht die Samsung Spinpoint MP2 HM251JJ durch eine besonders hohe Rotationsgeschwindigkeit: Mit 7200 Umdrehungen pro Minute flitzen die beiden Datenscheiben an den vier Schreib-Leseköpfen vorbei - in der 2,5-Zoll-Klasse üblich sind 5400 Rotationen pro Minute. Ebenfalls ungewöhnlich ist der mächtige Cache von 16 MB - fast alle anderen Notebook-Festplatten besitzen nur einen halb so großen Pufferspeicher.

    Ausstattung: Samsung setzt bei der Spinpoint MP2 auf Magnetscheiben mit einer vergleichsweise niedrigen Datendichte. Dies ist wahrscheinlich dem hohen Drehtempo geschuldet, mit dem das 250-GB-Laufwerk arbeitet. Aus diesem Grund fällt wohl auch die Schockfestigkeit etwas niedriger aus, als wir es von Samsung gewöhnt sind. Ausgeschaltet verträgt das MP2-Modell bis zu 900 G, im Betrieb sind es 325 G.

    empo: Die maximale Datenrate der HM251JJ betrug beim Lesen exzellente 85,9 MB/s und erhöhte sich beim Schreiben sogar noch etwas auf 86,8 MB/s. Durchschnittlich erreichte die HM251JJ beim Lesen beziehungsweise Schreiben sehr gute 68,1 respektive 66,7 MB/s. Auch die minimalen Lese- und Schreibtransferrate des 250-GB-Laufwerks von gut 45 MB/s sind hervorragend für die 2,5-Zoll-Klasse. Ebenfalls hervorragende Datenraten erreichte die Samsung Spinpoint MP2 HM251JJ in unsere Praxis-Tests: Beim Lesen auf den inneren sowie äußeren Datenspuren kam das MP2-Laufwerk auf sehr gute 20,5 respektive 33,6 MB/s. Die innere Schreibgeschwindigkeit lag bei 22,7 MB/s, das äußere Schreibtempo bei 33,6 MB/s - für ein 2,5-Zoll-Laufwerk sind das beeindruckende Praxis-Transferraten. Nicht ganz so flott das Samsung-Modell beim Kopieren von Daten: Innen ermittelten wir 21,2 und außen 30,3 MB/s.

    Zugriffszeiten: 16,1 Millisekunden ermittelten wir beim Fullstroke-Zugriff, der sich mit eingeschaltetem automatischem Akustik-Management (AAM) auf tadellose 18,4 Millisekunden erhöhte. Durchschnittlich benötigte die HM251JJ sehr gute 6,7 Millisekunden. Vorbildlich: Die durchschnittliche Zugriffszeit schnellte nach AAM-Aktivierung nicht übermäßig nach oben, sondern erhöhte sich nur geringfügig auf 7,0 Millisekunden.

    Ergonomie: Das die hohe Rotationsgeschwindigkeit nicht umsonst zu haben ist, zeigte die Lautstärkemessung: Im Ruhezustand arbeitete die Samsung Spinpoint MP2 HM251JJ mit 24,3 dB(A) respektive 0,5 Sone vergleichsweise laut für ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Unter Volllast erhöhte sich der Geräuschpegel des Samsung-Modells dann aber nur noch leicht auf 24,8 dB(A) beziehungsweise 0,6 Sone. Mit aktiviertem AAM sank das Betriebsgeräusch allerdings nur ganz geringfügig auf 24,7 dB(A) respektive 0,6 Sone.

    Western Digital Scorpio Black WD3200BJKT (Platz 3)

    Fazit: Die Western Digital Scorpio Black WD3200BJKT konnte in allen Disziplinen überzeugen. Dank der sehr flotten bis exzellenten Datenraten sowie der flinken Zugriffszeiten geht die 320-GB-Festplatte als eineder schnellsten 2,5-Zoll-Laufwerk aus dem Test hervor. Das hohe Tempo begleitet ein angenehm leises Betriebsgeräusch.

    Die Festplatte Western Digital Scorpio Black WD3200BJKT besitzt eine Freifall-Sensor, der sich gerade im mobilen Einsatz als nützlich erweist: Rutscht Ihnen das Notebook aus der Hand, erkennt der Sensor, dass sich die Scorpio Black im freien Fall befindet. Die Laufwerkselektronik parkt dann blitzschnell - laut Hersteller liegt der Reaktionszeit unter 0,2 Sekunden - die Schreib-Leseköpfe auf einer Rampe, und verhindert so den drohenden Head-Crash.

    Ausstattung: Die Western Digital Scorpio Black WD3200BJKT setzt auf zwei Magnetscheibe mit insgesamt vier Schreib-Lese-Köpfen. Die Rotationsgeschwindigkeit liegt bei sehr hohen 7200 Umdrehungen pro Minute (U/min) - das gängige Tempo für 2,5-Zoll-Laufwerke ist 5400 U/min. Der Pufferspeicher des Scorpio-Black-Modells beträgt 16 MB und ist damit doppelt so groß wie in der 5400er-Klasse. Die Stoßfestigkeit des SATA-300-Laufwerks fällt im ausgeschalteten Zustand mit 900 G im Vergleich zum Wettbewerb etwas niedriger aus. Dies gilt auch für die 250 G im Betrieb, die Konkurrenz bietet hier mit bis zu 400 G meist deutlich robustere Laufwerke an. Aber dafür hat die WD3200BJKT ja den äußerst praktischen Freifallsensor.

    Geschwindigkeit: Die Western Digital Scorpio Black WD3200BJKT ging über alle 16 Tempomessungen gemittelt als einer der schnellsten 2,5-Zoll-Festplatten aus dem Test hervor. Eine starke Vorstellung zeigte die Scorpio Black im Praxis-Test: Beim Lesen, Schreiben und Kopieren auf den äußeren Datenspuren kam das Scorpio-Laufwerk auf mit exzellenten 35, 32 sowie 34 MB/s spielerisch über die magische 30-MB-Hürde. Keine Blöße gab sich die Western Digital Scorpio Black WD3200BJKT bei den Zugriffszeiten. Über alle vier Messungen gemittelt ging die Festplatte superschnelles 2,5-Zoll-Modell über die Ziellienie. 14,6 Millisekunden für den Fullstroke sowie 6,0 Millisekunden bei der durchschnittlichen Zugriffszeit sind sehr reaktionsschnell. Nachdem wir das automatische Akustik-Management (AAM) anschalteten, erhöhte sich die durchschnittliche Zugriffszeit nur unwesentlich auf 6,2 Millisekunden. Das galt auch für den Fullstroke-Zugriff mit AAM, der ebenfalls nur um vernachlässigbare 0,2 Millisekunden anstieg.

    Ergonomie: Eine sehr gute Figur hinterließ die Western Digital Scorpio Black WD3200BJKT auch im abschließenden Betriebsgeräusch-Test. Im Bereitschaftszustand arbeitete die WD3200BJKT mit 20,0 dB(A) respektive 0,2 Sone nahezu unhörbar. Beim Zugriff stieg der Geräuschpegel des 320-GB-Modells auf unauffällige 23,0 dB(A) beziehungsweise 0,4 Sone. Bei aktiviertem AAM sank der Pegel auf sehr gute 22,0 dB(A) respektive 0,3 Sone. Für ein 2,5-Zoll-Laufwerk ist das tadellos - und bei einer Rotationsgeschwindigkeit von hohen 7200 Umdrehungen pro Minute sensationell niedrig.

    Seagate Momentus 7200.4 ST9250410AS (Platz 4)

    Fazit: Die Seagate Momentus 7200.4 ST9250410AS beeindruckt mit neuen Bestwerte bei den sequenziellen Datenraten und erreicht maximal fast 100 MB/s. Damit dringt das 250-GB-Modell in Bereiche vor, die bisher den großen 3,5-Zoll-Festplatten vorbehalten waren. Unterem Strich noch sehr gut sind zudem die Praxis-Transferraten und die Zugriffszeiten.

    Im Gegensatz zu typischen 2,5-Zoll-Festplatten arbeitet die Seagate Momentus 7200.4 ST9250410AS mit einem um gut 30 Prozent erhöhten Rotationstempo von 7200 Umdrehungen pro Minute. Wie unsere Messungen zeigen, verhilft das der 250-GB-Festplatte zu flinken Zugriffszeiten und hohen Datenraten. Die eigentliche Ingenieursleistung von Seagate liegt jedoch darin, die Geräuschentwicklung auf dem Niveau von 5400er-Laufwerken zu halten.

    Tempo: Das Momentus-Modell erzielte beim Lesen 99,75 MB/s und beim Schreiben 98,02 MB/s - phantastisch. Die durchschnittliche Datenrate der Seagate-Festplatte lag beim Lesen bei 79,2 und beim Schreiben bei 77,3 MB/s. Die minimalen Lese- und Schreibtransferrate der ST9250410AS pendelten sich bei knapp 49 MB/s ein.Eine hohe Transferleistung erreichte die Seagate Momentus 7200.4 ST9250410AS über alle Messungen gemittelt auch in den Praxis-Tests: Beim Lesen auf den innersten Datenspuren kam das 250-GB-Laufwerk auf 23,6 MB/s. Auf den äußeren Spuren waren es 35,92 MB/s. Beim Schreiben auf den inneren Spuren lag die Praxisdatenrate bei 18,5 MB/s. Beim Schreiben auf den äußeren Datenspuren patzte die ST9250410AS erstmals: Mit 25,6 MB/s landete sie bei dieser Einzelmessung nur in der Mitte des Testfelds. Ebenfalls nicht ganz so souverän meisterte die Seagate Momentus 7200.4 ST9250410AS den Kopiertest: Innen maßen wir 19,4 MB/s, außen 24,3 MB/s.

    Zugriffszeiten: Widersprüchlich zeigte sich die Seagate Momentus 7200.4 ST9250410AS bei dieser Messreihe. Trotz des hohen Drehtempos benötigte sie für den Fullstroke-Zugriff 17,2 Millisekunden - das ist nur guter Durchschnitt. Die Vorgängermodelle aus der 7200.3- und 7200.2-Baureihe schlugen sich hier mit 14,3 sowie 15,6 Millisekunden deutlich besser. Dafür erreichte die 250-GB-Festplatte mit 7,6 Millisekunden die fünftbeste durchschnittliche Zugriffszeit.

    Ergonomie: Im Bereitschaftszustand säuselte die Seagate Momentus 7200.4 ST9250410AS mit 20,5 dB(A) respektive 0,3 Sone leise vor sich hin. Damit schafft es das 7200.4-Modell in die Top 5 der leisesten 2,5-Zoll-Laufwerke - sensationell für eine Festplatte, die mit 7200 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Beim Zugriff stieg der Geräuschpegel des Monentus-Modells auf tadellose 22,5 dB(A) beziehungsweise 0,4 Sone.

    Seagate Momentus 7200.3 ST9320421AS (Platz 5)

    Fazit: Dank hoher Datenraten und flinker Zugriffszeiten geht die Seagate Momentus 7200.3 ST9320421AS als eine der schnellsten 2,5-Zoll-Festplatten über den Zielstrich. Für das hohe Tempo nimmt Seagate aber auch einen vergleichsweise lauten Lärmpegel in Kauf.

    Tempo: Die maximale Datenrate der ST9320421AS betrug beim Lesen 86,5 MB/s und beim Schreiben 85,6 MB/s - ausgezeichnet. Die durchschnittliche Datenrate der Seagate-Festplatte lag bei fast 68 MB/s. Die minimalen Lese- und Schreibtransferrate der ST9320421AS pendelten sich bei gut 44 MB/s ein. Eine beeindruckende Transferleistung erzielte die Seagate Momentus 7200.3 ST9320421AS auch in den Praxis-Tests: Beim Lesen auf den innersten Datenspuren kam das Momentus-Laufwerk auf 22,1 MB/s. Auf den äußeren Spuren waren es 33,7 MB/s. Beim Schreiben auf den inneren Spuren erreichte die Praxisdatenrate 18,5 MB/s. Beim Schreiben auf den äußeren Datenspuren schwächelte die ST9320421AS erstmals: Mit 25,2 MB/s landete sie bei dieser Einzelmessung nur in der Mitte des Testfelds. Uneinheitlich entwickelte sich die Transferleistung im Kopiertest: Innen maßen wir für das Seagate-Laufwerk mit 19,1 MB/s einen hohen Wert, die 25,0 MB/s außen bedeuteten wiederum nur Mittelmaß.

    Zugriffszeiten: Die Seagate Momentus 7200.3 ST9320421AS entpuppte sich als besonders reaktionsschnelles 2,5-Zoll-Laufwerk - 15,6 Millisekunden. Und die durchschnittliche Zugriffszeit betrug lediglich kurze 6,6 Millisekunden.

    Ergonomie: Im Bereitschaftszustand arbeitete die Seagate Momentus 7200.3 ST9320421AS mit 24,3 dB(A) respektive 0,4 Sone noch unauffällig. Beim Zugriff stieg der Geräuschpegel des Monentus-Modells auf 25,3 dB(A) beziehungsweise 0,6 Sone. Für ein 2,5-Zoll-Laufwerk ist das schon recht laut. Umso ärgerlicher, dass der Seagate-Festplatte die AAM-Funktion fehlt.



    Quelle:Kabeldeutschland.de


    _________________


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Juli 22nd 2018, 09:52